Informationsseiten

  • Was ist ein E-Visum?
    • E-Visum ist ein Berechtigungsdokument, das die Einreise in die Türkei gestattet.

      Es ist eine Alternative zu den an den Grenzübergängen ausgestellten Visa.

      Antragsteller können Ihr Visum elektronisch erhalten, wenn sie die nötigen Daten eingeben und die Bezahlung mit einer Kreditkarte durchführen.

      Nach erfolgreicher Abschluss des Antrages, wird das Download-Link für das E-Visum sowohl beim letzten Schritt der Antragstellung angezeigt, als auch an die angegebene E-Mail Adresse des Antragsstellers zugeschickt. Die zuständigen Kontrolleure an den Grenzübergängen können die Daten der E-Visa in ihrem System überprüfen. Jedenfalls wird, für den Fall, das das System offline wird, geraten das E-Visum entweder digital (auf dem Tablettcomputer oder Smartphone u.ä.) oder ausgedruckt mit sich zu führen.

      Das E-Visum ist für andere Reisezwecke als touristische Reisen bzw. Geschäftsreisen (z.B. als Arbeitsvisum oder Studentenvisum) nicht gültig. Der Antrag für diese Art von Visa muss an die Auslandsvertretungen der Türkei gestellt werden.

      Wie bei allen Visaarten, behalten sich die türkischen Behörden das Recht vor, dem Inhaber eines E-Visums die Einreise ohne Angabe von Gründen zu verweigern.

  • Was benötige ich für ein E-Visum Antrag?
    • In Übereinstimmung mit dem Artikel 7.1b des Gesetzes über die Ausländer und den internationalen Schutz mit der Nr. 6458, müssen Ausländer, die in die Türkei einreisen möchten, nach Ablauf des Visums, e-Visums, der Visumfreiheit oder des Aufenthaltserlaubnises einen Reisepass oder ein den Reisepass ersetzendes Reisedokument, mit einer Gültigkeitsdauer von mindestens 60 Tagen haben. Abhängig von Ihrer Nationalität können noch andere Voraussetzungen vorliegen, die erfüllt werden müssen. Nach der Eingabe Ihrer Nationalität und des Einreisedatums werden die Voraussetzungen (sofern vorhanden) angezeigt.

  • Was sind die Vorteile eines E-Visums?
    • Überall wo eine Internetverbindung vorhanden ist, können Sie ein E-Visum beantragen, ohne bei den Auslandsvertretungen der Republik Türkei oder an der Grenze zu warten und können so in die Türkei einreisen..

  • Staatsbürger welcher Länder können ein E-Visum bekommen?
    • Die Staatsbürger der aufgelisteten Länder, die die geltenden Voraussetzungen erfüllen, können ein E-Visum kaufen. Die Voraussetzungen können nach dem Klicken auf den "Jetzt beantragen" Button auf der Hauptseite erscheinenden Länderauswahl angezeigt werden.

    • Staaten

  • Wenn ich ein E-Visum kaufe, muss ich unbedingt an dem angegebenen Einreisedatum einreisen
    • Nein. Das Einreisedatum, das Sie im Antrag angeben, ist das Beginndatum für die Gültigkeit Ihres Visums. Ab diesem Datum können Sie innerhalb der Gültigkeitsdauer des Visums an einem beliebigen Tag in die Türkei einreisen.

  • Fall sich mein Reisedatum ändert, nachdem das E-Visum ausgestellt wurde, kann ich das Datum meines E-Visums ändern?
    • Nein. Sie müssen ein neues E-Visum kaufen..

  • Wie wird die Sicherheit der Daten, die ich beim Antragstellen eingebe, gewährleistet?
    • Die Republik Türkei verkauft und vermietet die auf der E-Visum Webseite eingegebenen Daten aus Prinzip nicht an Dritte oder verwendet sie nicht für andere geschäftliche Zwecke. Die eingegebenen Daten und das am Ende des Prozesses ausgestellte E-Visum werden in Hochsicherheitsbereichen gespeichert. Für die Sicherheit der "soft" und "hard" Kopien des ausgestellten und dem Antragsteller übermittelten E-Visums ist der Antragsteller verantwortlich. Für den Umstand, dass die Daten auf irgendeinem Wege in die Hände von Dritten gelangen ist auch der Antragsteller verantwortlich.

      Auf dem Barcode, das sich auf dem E-Visum befindet, werden die Daten des Antragsstellers in einem vom Außenministerium der Republik Türkei festgesetzten Format, verschlüsselt und elektronisch unterschrieben gespeichert. Die Zugangsinformation und das Zugangsbefugnis zum Inhalt des Barcodes besitzen nur die vom Außenministerium der Republik Türkei dazu berechtigte Behörden. Für die Probleme, die nach Manipulationen des Barcodes auftreten, ist der Antragsteller verantwortlich.