Bursa Tourismusziele in der Nähe


Die erste Hauptstadt des Osmanischen Reiches

 

Bursa, das sich zwischen den Süd-Ost Ufern des Marmarameers und dem Fusse des Uludağberges (das Antike Olympos von Mysia, 2543 m) befindet, wurde nach seinem Gründer König Prusias von Bithynien benannt.

Bursa / Yeşil Mausoleum

Bursa / İznik / Yeşil Mosque

Bursa / Thermal Springs

Bursa

Die Stadt Bursa liegt südöstlich des Marmarameers an den Ausläufern des Uludağ (Olymp von Mysien, 2‘543 m hoch). Ihr Name geht auf ihren Gründer, König Prusias von Bithynien zurück. Sie stand zunächst unter römischer, dann byzantinischer Herrschaft, bevor sie Parks und von einer grünen Landschaft umgeben ist. Sie liegt inmitten eines bedeutenden Obstanbaugebiets und war schon immer für ihre Pfirsiche, Seiden- und Frotteeartikel sowie ihre Thermalquellen berühmt. In Bursa wurde der İskender Kebab erfunden, 1326 von Orhan Gazi erobert und zur ersten Hauptstadt des Osmanischen Reiches gemacht wurde. Viele wichtige Bauwerke aus der osmanischen Zeit sind erhalten geblieben. Die Stadt wird auch «Grünes Bursa» genannt, weil sie voller Gärten und den Sie unbedingt einmal probieren sollten.

Er besteht aus Brot, Tomatensosse, Grillfleisch, geschmolzener Butter und Joghurt. Eine weitere Spezialität der Region sind kandierte Kastanien. Ihren Stadtrundgang beginnen Sie am besten im Osten bei der Yeşil Türbe (Grünes Mausoleum), dem Grabmal von Sultan Mehmet I., das von einem Garten umgeben ist und sich durch seine kachelverkleideten Wände auszeichnet. Die gegenüberliegende Yeşil-Moschee wurde 1424 erbaut und ist ein Beispiel der frühosmanischen Architektur, die den Baustil der Seldschuken ablöste. Eine Medrese rundet den Komplex ab; heute beherbergt sie das Ethnographische Museum. Bevor Sie dieses Areal erkunden, sollten Sie in einem der zahlreichen traditionellen Teehäuser ein Glas Tee trinken. In Richtung Osten geht es bergauf, vorbei an der Emir-Sultan-Moschee in ihrer entzückenden Kulisse; an einigen alten Häusern entlang gelangen Sie zur Yıldırım-Beyazıt-Moschee (1391).

Bursa / Gölyazı - Uluabat Lake

Bursa / Uludağ Ski Center

Bursa / Uludağ

Mehr von der Osmanen

Von hier gehen Sie weiter zum Cumhuriyet-Platz, der von den einheimischen Heykel genannt wird. Dann spazieren Sie der Atatürk-Strasse entlang zum Koza-Park, wo Sie sich in einem der Cafés inmitten von Blumen und Brunnen niederlassen können. Im Koza Han (1490), einem langen Gebäude im hinteren Teil des Parks, wird mit Seidenkokons gehandelt. Von hier kommen Sie zum überdachten Basar mit seinen engen Gassen, zur Karawanserei und zum Bedesten (überdachter Markt). Auf der anderen Seite des Koza-Parks befindet sich einer der ältesten Sakralbauten von Bursa, die 1339 erbaute Orhan-Gazi-Moschee.

Die nahegelegene grosse Ulu-Moschee wurde im Seldschuken-Stil errichtet und beherbergt eine fein gearbeitete Minber (Kanzel) aus Walnussholz und beeindruckende Kalligraphien. Der Şadırvan (Reinigungsbrunnen) befindet sich untypischerweise innerhalb der Moschee unter dem aus 20 Kuppeln bestehenden Gewölbe. Wenn Sie von der Ulu-Moschee aus gegen Westen gehen, kommen Sie ins alte, malerische Viertel Hisar. In dem Park, von dem aus man das Tal überblickt, befinden sich die Mausoleen von Osman, dem Gründer des Osmanischen Reiches, und seinem Sohn Orhan Gazi, der mit seiner Armee Bursa eroberte. Die Cafés von Tophane laden zu einer Erfrischung ein.

Bursa / Candied Chesnut

Bursa / Karagöz Museum (Shadow Puppet Theatre:Hacivat Karagöz)

Bursa / Traditional Craftsmanship of Çini-Making

Dekorativer Geschmack in der Geschichte

Von den Teegärten im Yıldız-Park im Muradiye-Viertel haben Sie einen grandiosen Blick über die Muradiye- Anlage. Zu dieser Anlage in einer parkähnlichen Umgebung gehören die Moschee von Sultan Murat II., die 1426 im selben Stil wie die Yeşil-Moschee errichtet wurde, sowie die Grabmäler des Bauherrn und der Prinzen Cem und Mustafa. Hier können Sie einige der schönsten osmanischen Dekor- und Kachelarbeiten bewundern. In der Nähe befindet sich die restaurierte Osmanische Wohngebäude aus dem 17. Jahrhundert, die als Museum eingerichtet sind und interessante Einblicke in das damalige Leben wohlhabender Osmanen gewähren. Ebenfalls einen Besuch wert sind das Archäologische Museum, das vor kurzem eröffnete TOFAŞ anatolisches Automuseum, das Atatürk-Museum an der nach Çekirge führenden Strasse und das Stadtmuseum.

Der westliche Vorort Çekirge ist schon seit der Römerzeit für seine besonders mineralhaltigen Thermalquellen bekannt. Thermalbäder können Sie auch in vielen modernen Hotels benutzen, oder Sie ziehen es vor, eines der alten Hamams zu besuchen. Die Yeni Kaplıca (Neue Therme) wurde 1552 im Auftrag von Rüstem Paşa, dem Grosswesir von Süleyman dem Prächtigen, errichtet. Das älteste Thermalbad der Stadt ist Eski Kaplıca (Alte Therme); an der gleichen Stelle gab es bereits in der byzantinischen Zeit Bäder. Die Karamustafa-Paşa-Therme hat den Ruf, die besten Heisswasserquellen der Gegend zu besitzen. Zu den Sehenswürdigkeiten von Çekirge gehören die Moschee und das Mausoleum von Murat I. und das Grabmal des Dichters Süleyman Çelebi. Das Karagöz-Denkmal erinnert an die historische Figur, dessen Possen im türkischen Schattentheater verewigt wurden.

Bursa / Cumalıkızık

Bursa / Cumalıkızık

Bursa / Cumalıkızık

Schöne Aussicht

Der Uludağ (36 km von Bursa entfernt) ist das grösste Skigebiet der Türkei mit einem vielfältigen Angebot an Aktivitäten, Unterkünften und Unterhaltung. Die Skipisten sind mühelos mit dem Auto oder der Seilbahn (Teleferik) zu erreichen. Auch ausserhalb der Skisaison zwischen Dezember und Mai lohnt sich wegen der schönen Ausblicke und der frischen Luft ein Ausflug in den Uludağ- Nationalpark. Der 25 km von Bursa entfernt liegende Seebadeort Mudanya besitzt hervorragende Fischrestaurants und Nachtclubs, die bei den Städtern sehr beliebt sind. Auch das Waffenstillstandsmuseum ist einen Besuch wert. Das 12 km ausserhalb von Mudanya gelegene Zeytinbağı (Tirilye) ist ein anschauliches Beispiel für die Architektur und Struktur einer typischen türkischen Stadt. Im Golf von Gemlik (29 km von Bursa entfernt) gibt es breite Sandstrände, von denen Kumla der beliebteste ist. Die Geschichte erleben Die vormals Nikaia genannte Stadt İznik liegt 87 km von Bursa entfernt an der Ostseite des İznik-Sees. Sie wurde 316 vor Christus von Antigonos, einem der Feldherren Alexanders des Grossen, gegründet und fiel bald darauf an einen anderen Feldherrn, Lysimachos, der sie nach seiner Ehefrau Nikaia nannte. Die Stadt spielte sowohl in der römischen als auch in der byzantinischen Zeit eine wichtige Rolle, 1078 wurde sie dann von den Seldschuken erobert, und 1331 fiel sie schliesslich an das Osmanische Reich. Das römische Theater liess Kaiser Trajan (249−251) errichten.

Im römischen Senatsgebäude am İznik-See wurde 325 das Erste Konzil von Nicäa (İznik) abgehalten. In der St. Sophia-Kirche im Zentrum von İznik fand 787 das sehr bedeutende Zweite Konzil statt, in dessen Zentrum der Bilderstreit stand. Unter den Osmanen wurde die Kirche dann als Moschee genutzt. Für die Christen hat İznik eine ebenso grosse Bedeutung wie Jerusalem, Ephesos und der Vatikan. Sehenswerte Sakralbauten des Islam sind die mit türkisfarbenen Kacheln versehene Yeşil-Moschee und die Nilüfer Hatun İmarethanesi (Armenküche). İznik ist noch immer eine Kleinstadt, die nicht über die alte römische Stadtmauer hinausgewachsen ist. Die 4‘227 m lange Mauer mit ihren 114 Türmen und vier Toren ist bis heute erhalten. Im 16. und 17. Jahrhundert war İznik ein Zentrum der Keramikproduktion. İznik-Keramik schmückt zahlreiche Moscheen und Paläste in der gesamten Türkei. Ein Museum stellt Funde aus den Ausgrabungen in der Region aus. Nach dem Besuch all dieser Sehenswürdigkeiten haben Sie es verdient, in der entspannten Atmosphäre eines der Fischrestaurants am Seeufer köstliche Gerichte zu geniessen. Nur 5 km von İznik entfernt sind im Dorf Elbeyli Katakomben aus dem 5. Jahrhundert sowie ein 15,5 m hoher Obelisk, den Cassius Philiscus errichten liess, zu sehen.

Bursa / Uludağ

Bursa / Uludağ

İznik leistet einen wichtigen Beitrag zu den Dekorationen von Moscheen

Bursa / Traditional Craftsmanship of Çini-Making

Bursa und Cumalıkızık: Die Geburt des Osmanischen Reiches

Bursa ist eine der frühesten Hauptstädte des Osmanischen Reiches und spiegelt die frühe Zeit der osmanischen Kultur wieder. Cumalıkızık ist ein Dorf aus dieser Zeit, hier scheinen die Uhren stillzustehen. Das Dorf ist sowohl für seine Häuser, die ausgezeichnete Beispiele ziviler Architektur der osmanischen Zeit darstellen, als auch für seine freundlichen Bewohner bekannt, die das traditionelle Umfeld geniessen.

Es ist ein «lebendes osmanisches Dorf» mit einem unverdorbenen historischen Ambiente, einem Alltagsleben, mit kulturellen Werten und einer natürlichen Umgebung, wo Sie das Gefühl haben, in eine Zeitkapsel voller Holzhäuser, enger Strassen und riesiger Bäume geraten zu sein.