Çanakkale Von Troja Bis Gallipoli


Çanakkale

Çanakkale ist eine ehrenvolle Ruhestätte für die Soldaten, die ihr Leben in Gelibolu liessen.

 

1451 baute Sultan Mehmed II, der Eroberer, eine Festung auf der europäischen Seite der Meerenge von Çanakkale am Kilitbahir und eine auf dem gegenüberliegenden Ufer bei Cimenlik, um die Durchfahrt der Schiffe durch die Meerenge zu kontrollieren. Die Cimenlik Festung, die heute als Militärmuseum benutzt wird, ist der Schlacht vor Gelibolu gewidmet.

Çanakkale / The historic National Park of the Gelibolu

Çanakkale / Gelibolu / Çanakkale Martyrs Memorial

Çanakkale / Gelibolu / Çanakkale Martyrs Memorial

Çanakkale / Kilitbahir Castle

Çanakkale / Assos

Die Stadt Çanakkale liegt an dem nur 1‘200 m breiten Eingang zu der gleichnamigen Meerenge (Dardanellen), die das Marmarameer mit der Ägäis verbindet. Passagier- und Autofähren verkehren täglich zwischen Çanakkale auf der asiatischen Seite und Eceabat und Kilitbahir auf der europäischen Seite. Viele Schiffe legen direkt im gut ausgerüsteten Hafen von Çanakkale an, damit die Urlauber möglichst viel Zeit in dieser Gegend verbringen können. An der Hafenpromenade gibt es Hotels, Restaurants und Cafés, von denen aus man einen schönen Blick auf die Kilitbahir- Festung und das Archäologische Museum von Çanakkale hat. Im Jahre 1451 liess Sultan Mehmet II., der spätere Eroberer İstanbuls, eine Festung in Kilitbahir auf der europäischen Seite und eine weitere auf der anderen Seite in Çimenlik erbauen, um den Schiffsverkehr in der Meerenge zu kontrollieren. Heute beherbergt die Çimenlik-Festung ein Militärmuseum, das sich der Schlacht von Çanakkale im Ersten Weltkrieg widmet. Der historische Nationalpark auf der Halbinsel Gelibolu, auch als Gallipoli bekannt, wurde zu Ehren der 500'000 Soldaten angelegt, die hier ihr Leben verloren.

Mustafa Kemal, der Befehlshaber der türkischen Armee, führte 1915 einen erfolgreichen Feldzug gegen die alliierten Mächte und vertrieb sie aus dem Gebiet. Neben Mahnmalen und Soldatenfriedhöfen gehören die Arıburnu- Klippe und der Tuz Gölü (Salzsee) zum Park. Das Ensemble aus grünen Hügeln, Sandstränden und dem blauen Wasser des Meeres bildet den passenden Rahmen für die letzte Ruhestätte der Soldaten, die in dieser historischen Schlacht mutig kämpften und ihr Leben verloren. Besucher des Parks spüren das Herz der türkischen Nation im patriotischen Geist dieses Ortes. Gökçeada ist die grösste türkische Insel und besitzt viele unversehrte Buchten. Ihre Hügel sind mit Pinien und Olivenbäumen bedeckt; hier und da sind heilige Quellen und Klöster zu finden. Zwischen Çanakkale und Kabatepe verkehren regelmässig Fähren. Im August zieht es Einheimische und Urlauber zu den farbenfrohen lokalen Jahrmärkten. Besuchern der Bozcaada-Insel fällt sofort das venezianische Schloss auf und bald darauf die glitzernden weissen Häuser, Restaurants und Cafés an der Promenade. Auf der Insel scheint es genauso viel Wein wie Wasser zu geben, denn es gibt viele Weinberge und Kellereien. Die Sandstrände von Ayazma, Poyraz und İğdelik sind sehr zu empfehlen.

An diesen Ort werden Sie sich noch jahrelang erinnern.

Çanakkale / Trojan Horse

Çanakkale / Troy Ancient City

Çanakkale / Trojan Horse

Çanakkale / Troy Ancient City

Çanakkale / Assos

Mythen und Tempel

Troja wurde durch die Erzählungen Homers um König Priamos, Hektor Paris und die schöne Helena unsterblich. Bei Ausgrabungen fand man hier Reste von Stadtmauern, Häuserfundamenten, einem Tempel und einem Theater, die offensichtlich aus neun verschiedenen Siedlungsperioden stammen. Ein grosses Holzpferd erinnert an die Legende von Troja. Der Hafen des antiken Alexandria Troas wurde im 3. Jahrhundert vor Christus gebaut. Der Heilige Paulus passierte auf seiner dritten Missionsreise zweimal die Stadt und reiste danach nach Assos weiter. Auf einer Höhe von 238 m über dem Meeresspiegel befindet sich die Akropolis von Assos (Behramkale) mit einem Athena-Tempel. Dieser dorische Tempel, der derzeit restauriert wird, wurde im 6. Jahrhundert vor Christus zum Schutz der Biga-Halbinsel und des Golfs von Edremit errichtet. Im Mondschein oder bei Sonnenaufgang sehen diese Ruinen besonders schön aus, daher lohnt es sich, lange wach zu bleiben oder früh aufzustehen.

Der Blick von hier oben auf den Golf von Edremit macht deutlich, weshalb diese Bauten genau an diesem himmlischen Ort errichtet wurden. Auf den zum Meer führenden Terrassen sind eine Agora, ein Gymnasion und ein Theater zu erkennen. Blickt man von der Akropolis nach Norden, sieht man eine Moschee, eine Brücke und eine Festung, die im 14. Jahrhundert im Auftrag von Sultan Murat I. erbaut wurden. In der Nähe liegt der idyllische alte Hafen. Assos hat den Ruf, das Zentrum der türkischen Künstler-Community zu sein. Dazu trägt hauptsächlich die lebendige, freundliche und bohemische Atmosphäre bei − sie wird Besuchern noch lange in Erinnerung bleiben. Im Dorf Gülpınar (25 km westlich von Behramkale) sind die Überreste der antiken Stadt Chryse zu finden, insbesondere diejenigen eines Apollon- Tempels aus dem 2. Jahrhundert vor Christus. Babakale ist ein malerisches Dorf, dessen Häuser am Hang über dem Meer auf Terrassen verteilt sind. Es liegt 15 km westlich von Gülpınar an einer unbeschilderten Strasse, die der zerklüfteten Küste entlang verläuft.

Çanakkale / Behramkale

Çanakkale / Bozcaada

Çanakkale / Troy Ancient City

Çanakkale / Bozcaada

Çanakkale / Gökçeada

Der Mythos enthüllt

Die Stadt Biga, nach der die Halbinsel benannt wurde, besitzt viele Parks und im traditionellen Stil gebaute Häuser. Die nächsten Strände befinden sich in Karabiga, Şahmelek und Kemer, dort werden Sie auch preiswerte Unterkünfte finden. Die Kleinstadt Karabiga wurde in der Antike mit dem Fruchtbarkeitsgott Priapos in Verbindung gebracht und war dementsprechend eine Fruchtbarkeits- Kultstätte. Çan ist für seine Keramik und seine Schwefelquellen bekannt, denen eine heilende Wirkung bei Leber-, Darm- und Harnwegsbeschwerden nachgesagt wird. Zwei weitere Thermalquellen befinden sich in den nahegelegenen Orten Külcüler und Kirazlı.

Das Kaz-Dağı- oder Ida-Gebirge (höchste Erhebung 1‘774 m) liegt am südlichsten Zipfel des Distrikts Çanakkale im schönen Kaz Dağı-Nationalpark, zu dem atemberaubende Landschaften, erholsame Grünzonen sowie mehrere Thermalquellen gehören. Im hier gelegenen Pınarbaşı fand der erste Schönheitswettbewerb der Welt statt: zwischen Aphrodite, Hera und Athene. Die Legende besagt, dass die Göttin der Zwietracht, Eris, nicht zur Hochzeit von König Peleus mit der Meernymphe Thetis eingeladen war. Sie erschien trotzdem und warf einen goldenen Apfel mit der Aufschrift «Für die Schönste» unter die Gäste. Alle Göttinnen wollten den Apfel, schliesslich sollte die Schönste unter Aphrodite, Hera und Athene ausgemacht werden.

Çanakkale / Gelibolu / Çanakkale Martyrs Memorial

Çanakkale / Gelibolu / Çanakkale Martyrs Memorial

Çanakkale / Gelibolu / Çanakkale Martyrs Memorial

Çanakkale / Çanakkale Museum

Çanakkale

Sie baten Zeus, die Entscheidung zu treffen, doch dieser verweigerte einen Entscheid und schickte sie stattdessen zum Berg Ida in der Nähe von Troja, wo der junge Königssohn Paris die Schafherden seines Vaters hütete. Paris lebte als Hirte, da seinem Vater, dem Trojanerkönig Priamos, vorausgesagt worden war, sein Sohn würde eines Tages Troja ins Verderben stürzen. Die Göttinnen versuchten nun, Paris zu bestechen. Hera versprach ihm die Herrschaft über Europa und Asien, Athene wollte ihm dazu verhelfen, die Trojaner auf dem Schlachtfeld zum Sieg zu führen, und Aphrodite, die schönste Frau der Welt, versprach ihm, seine Frau zu werden. Paris entschied sich für Aphrodite und überreichte ihr den goldenen Apfel. Dieses Urteil des Paris war schliesslich der Auslöser des Trojanischen Kriegs.

Die Kenntnis der griechischen Mythologie ist jedoch keine Voraussetzung, um Pınarbaşı zu mögen. Denn von dieser schönen Gegend mit ihren zahlreichen Quellen, den vielen Picknick-Plätzen unter schattenspendenden Bäumen und den stärkenden Thermalbädern von Güre werden Sie fasziniert sein. Gute Campingmöglichkeiten gibt es nördlich des Kaz-Dağı-Nationalparks, wenn Sie sich dem Park über Bayramiç und Evciler nähern. Die Städte Haklım, Hamdibey und Akçakoyun sind bei Touristen beliebt, die die Natur mögen. Im 60 km von Çanakkale entfernten Bayramiç befindet sich die aus dem 18. Jahrhundert stammende osmanische Hadimoğlu-Villa, die ein ethnographisches Museum beherbergt.

Çanakkale / Çimenlik Castle

Çanakkale / Troy Ancient City

Çanakkale / Assos

Çanakkale / Bozcaada

Sie können wunderschöne Landschaften, historische Orte und erholsame Grünflächen in Çanakkale finden

Çanakkale / Troy Ancient City

Die Ausgrabungsstätte von Troja

Im Gegensatz zur gängigen Meinung umfasst die Ausgrabungsstätte von Troja nicht nur eine antike Stadt. Tatsächlich stammen die Ruinen aus mindestens neun verschiedenen Siedlungen, die übereinander erbaut wurden und bis in die frühe Bronzezeit zurückreichen. Die erste Stadt wurde im 3. Jahrtausend vor Christus gegründet und war wegen ihrer Lage eine florierende Handelsmetropole. Die einzigartige Position ermöglichte den Bewohnern die Kontrolle der Dardanellen (die heutige Meerenge von Çanakkale), eine Wasserstrasse, die von jedem Handelsschiff auf

dem Weg von der Ägäis ins Schwarze Meer passiert wurde. Die umfangreichen Überreste dieser Ausgrabungsstätte sind der wohl bedeutendste Beweis des ersten Kontakts zwischen den Kulturen Anatoliens und des Mittelmeerraums. Selbstverständlich ist diese erste Stadt von ausserordentlicher Bedeutung, um die Entwicklung der europäischen Kultur auf einer kritischen Stufe während ihrer frühen Entwicklung zu verstehen. Zudem ist Troja aufgrund des aussergewöhnlichen Einflusses, den die Illias von Homer über zwei Jahrtausende hinweg auf die schönen Künste hatte, kulturell äusserst bedeutsam.