Çeşme In Der Geschichte

Çeşme

 

Heute ist Çeşme ein beliebtes Ferienziel, wo jährlich zehntausende von Urlaubern an den wunderschönen Naturstränden und in modernen Hotels und Unterkünften die schönste Zeit des Jahres verbringen. Heute wird Çeşme tausend von Touristen besucht, ihre wunderschön langen Küsten, natürliche Starande und modern Anlagen, sind einer der wichtigsten im Ägäis.

Boyalık-Bucht

Häuser von Çeşme

Das Gebiet zwischen Çeşme und Kuşadası ist aus der Sicht des Jachttourismus der am weitesten entwickelte Küstenabschnitt der türkischen Ägäis.

In der Frühzeit wurde das Gebiet um Çeşme „Cyssus” genannt. In der Antike befand sich hier die Stadt Erythrai (Ildırı), eine der 12 ionischen Städte, weshalb Ildırı und Çeşme in der geschichtlichen Perspektive stets zusammen betrachtet werden. Die Siedlungsgeschichte der Umgebung von Ildırı reicht bis in die frühe Bronzezeit zurück. Das Gebiet geriet 560 v. Chr. unter die Herrschaft der Lyder und nach 546 v. Chr. eroberten es die Perser. Wegen seiner Nähe zur Insel Chios und wegen seines geschützten Hafens wurde die Stadt bald zu einer wichtigen Handelsstadt, sie konnte diese Eigenschaft über Jahrhunderte bewahren.

334 v. Chr. eroberte Alexander der Grosse das Gebiet. Als mit dem Tod des Königs Attalos III. im Jahre 133 v. Chr. das Königreich Pergamon an das Römische Reich fiel, erhielt Ildırı und seine Umgebung den Status einer eigenständigen Stadt in der römischen Provinz Asia. Wegen der für das besonders kalte Wasser bekannten und bis heute erhaltenen Trinkbrunnen wurde die Stadt im Osmanischen Reich „Çeşme” genannt, was übersetzt Quelle bedeutet. Zu dieser Zeit erhielt die Stadt neben ihrer Eigenschaft als Hafenstadt eine zusätzliche Bedeutung als Fischerei- und Landwirtschaftsstandort. Mit der fortschreitenden Entwicklung des Hafens von Izmir verlor Çeşme als Handelsstadt immer mehr an Bedeutung und verwandelte sich mit der Zeit in einen Urlaubsort.

Alacati

Die Strände Ovacık und Çatalazmak

Alacati

Strände

Auf einem insgesamt 29 Kilometer langen Küstenstreifen bietet Çeşme Aussichten, von denen eine schöner als die andere ist; das Wasser ist kristallklar und die Naturstrände aus feinstem Sand – ein Urlaubsparadies für jeden Badeurlaub. Egal ob Sie die Absicht haben, an den Stränden, die mit dem Prädikat „Blaue Flagge“ für besonders saubere und gut ausgestattete Strände ausgezeichnet sind, im Meer zu baden, in Ruhe am Strand ein Sonnenbad zu geniessen, Bootstouren zu den kleinen Inseln zu unternehmen, zu tauchen oder zu surfen – für all diese Aktivitäten ist Çeşme eines der idealsten Gebiete der türkischen Ägäis.

Ilıca Ilıca liegt 3 Kilometer östlich von Çeşme und bietet seinen Besuchern einen zwei Kilometer langen, breiten und weissen Sandstrand, moderne Unterkünfte auf höchstem Niveau sowie im Meer entspringende heisse Thermalquellen. Damit zählt dieser Ort zu den grössten und bekanntesten Urlaubszentren in der Region Çeşme. Die von den Thermalquellen gespeisten seichten Gewässer sind für Nichtschwimmer und Kinder besonders geeignet. In den touristischen Anlagen, die über ausreichende Kapazität für grosse Besucheranstürme verfügen, befinden sich ebenfalls Thermalbäder.

Cesme/ Izmir

İzmir / Şirince

Cesme/ Izmir

Touren Und Ausflüge

Einige Ziele sind von Çeşme aus mit der Fähre zu erreichen. Daneben können Sie auch Tagesausflüge mit Jachten und Ausflugsbooten unternehmen. Für die nähere Umgebung angeboten werden insbesondere Touren auf die Eşek-Insel, an die Mavi Koy-Bucht und zu den Thermalquellen. Wenn Sie einen längeren Ausflug unternehmen wollen, ist eine Schiffsreise zwischen den Jachthäfen von Çeşme und Kuşadası zu empfehlen. Auf weiteren längeren Touren werden die Häfen von Kuşadası, Sığacık, Alaçatı, Çeşme, Karaburun, Foça, Bademli (Dikili), Ayvalık, Altınoluk, Behramkale, Lesbos (gr.) und Chios (gr.) angefahren. Dabei gibt es reichliche Möglichkeiten zum Sonnenbad und zum Baden im Meer. Überdies lohnt sich ein Ausflug auf die griechische Insel Chios, die von Çeşme mit dem Schiff in circa einer Stunde zu erreichen ist. In den Sommermonaten verkehren die Schiffe täglich

Das Gebiet zwischen Çeşme und Kuşadası ist aus der Sicht des Jachttourismus der am weitesten entwickelte Küstenabschnitt der türkischen Ägäis. Wegen seiner geschützten und zentralen Lage an der ägäischen Küste ist der Jachthafen von Çeşme, dessen umfangreiche Dienstleistungen den Skippern rund um die Uhr zur Verfügung stehen, für in- und ausländische Jachten äusserst attraktiv. Hier können Boote aufs Trockendock gehievt oder zu Wasser gelassen werden; Dienstleistungen wie die Reinigung und das Aufladen von Batterien stehen zur Verfügung. Wer sein Boot hier festmacht, kann es von Zeit zu Zeit lüften; er kann dessen Motoren laufen lassen, es für den Winter klarmachen, regelmässige Wartungen durchführen lassen und unterschiedliche Reparaturdienstleistungen in Anspruch nehmen. Für die Versorgung von Besatzung und Passagieren gibt es im Jachthafen einen Ladenbereich und ausserdem Cafés, Bars und Restaurants, die ein beliebter Treffpunkt der Jachtbesitzer sind. Auch der Altınyunus-Jachthafen und die Anlegestelle von Alaçatı sind für die Jachten und deren Überwinterung und Wartung bestens gerüstet.

İzmir / Şirince

Häuser von Çeşme

Cesme/ Izmir

Sportliche Aktivitäten

Das 7 Kilometer von Çeşme entfernte Alaçatı ist mit seinen mit Kopfsteinen gepflasterten Strassen, den hundertjährigen Windmühlen und den Mastixplantagen ein sympathischer Fischerort. Obwohl im natürlichen Hafen von Alaçatı ständig eine starke Brise weht, ist das Meer ruhig. Deshalb ist diese Bucht bei den Windsurfern in aller Welt längst kein Geheimtipp mehr. In der Windsurf- Saison, die von Mai bis Oktober dauert, kann man hier Surfer aller Nationalitäten antreffen. Wenn Sie zu denen gehören, die noch nie gesurft sind, können Sie in Alaçatı einen Anfänger-Surfkurse besuchen. Auch für Segler ist die Bucht von Alaçatı ideal. Jedes Jahr werden hier Surfund Segelregatten veranstaltet, an denen weltbekannte Sportler teilnehmen. Lassen Sie sich diese Ereignisse nicht entgehen.

Die Küstengewässer von Çeşme verfügen über eine besonders reichhaltige Unterwasserfauna, die zu entdecken sich unbedingt lohnt. Egal ob professioneller Taucher oder Anfänger – für jeden Schwierigkeitsgrad sind hier geeignete Tauchgründe zu finden. Fener-Insel Freunde des Strömungstauchens kommen hier auf ihre Kosten. In der bis zu 18 Meter tiefen Umgebung der Insel sind zwei Tauchpunkte ausgezeichnet. Neben unterschiedlichen Schwamm- und Korallenarten gibt es hier einige alte Robbenhöhlen. Die bunte Unterwasserwelt dieser Region, wo Sie von Zeit zu Zeit tatsächlich auf Robben treffen, bietet dem Betrachter verzaubernde Eindrücke. Begleitet werden Sie dabei von tausenden schillernder Fische.

Museum von Çeşme

Museum von Çeşme

Die Festung von Çeşme beherbergt noch einen weiteren kulturellen Schatz: Hier befinden sich die Räumlichkeiten des Archäologiemuseums von Çeşme. Zahlreiche archäologisch und völkerkundlich relevante Exponate aus Ausgrabungen in Ildırı (Erythrai), Çeşme und Alaçatı sind hier zu sehen. In einem Saal des Museums werden Artefakte von in Schlachten gesunkenen Schiffen sowie Dokumente dieser Schlachten ausgestellt, dazu gehören auch Reproduktionen berühmter Maler. In einem weiteren Saal sind Stücke aus Marmor und Objekte aus gebranntem Ton zu bewundern, die zusammen mit der Burg von Çeşme ein historisches Gesamtbild bilden.

Karawanserei Die Karawanserei von Çeşme wurde 1528 auf Veranlassung des Sultans Süleyman des Prächtigen errichtet. Zur osmanischen Zeit wurde sie insbesondere von fremden Händlern als Unterkunft und Lager für ihre Handelswaren genutzt. Heute wird das Gebäude unter anderem als Hotel gebraucht. Neben authentischen Unterkünften verfügt die Karawanserei ausserdem über Nachtclubs und die Möglichkeit, erlesene handgewebte Teppiche und Lederbekleidung zu kaufen.